Öffentliches Baurecht

 

Das öffentliche Baurecht wird dem öffentlichen Recht zugeordnet und untergliedert sich in das Bauplanungsrecht des Bundes und das Bauordnungsrecht der Länder. Das Bauplanungsrecht stellt dabei die rechtliche Einordnung eines Gebiets und seiner Nutzbarkeit fest und regelt damit die flächenbezogenen Anforderungen an ein Bauvorhaben, das in einem bestimmten Gebiet gebaut werden kann bzw. welche Nutzung eines Bauwerks zulässig ist.

Demgegenüber stellt das Bauordnungsrecht bautechnische Anforderungen an das Bauvorhaben. Das Bauordnungsrecht regelt somit vordergründig die Abwehr von Gefahren, die durch die Errichtung, den Bestand oder die Nutzung baulicher Anlagen entstehen können. Weiterhin enthalten die Bauordnungen Regelungen zum Baugenehmigungs-verfahren, zur Bauaufsicht und zu baulichen Gestaltungssatzungen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.