Werkvertragsrecht

Bei einem Werkvertrag verpflichtet sich der Unternehmer zur Herstellung eines Werks und der Besteller zur Entrichtung der vereinbarten oder üblichen Vergütung. Das Werk kann in der Herstellung oder Veränderung einer neuen Sache, zum Beispiel in einem Bauwerk bestehen, oder in einem anderen durch Herbeiführung eines bestimmten Erfolges liegen. Maßgeblicher Unterscheidungspunkt zu einem Dienstvertrag ist, dass bei einem Werkvertrag ein bestimmter Erfolg geschuldet wird. Der Unternehmer ist hierbei zur Herstellung eines mangelfreien Werkes verpflichtet.

Die Beratung und Betreuung Ihrer Rechte aus dem Bereich des Werkvertragsrechts umfasst insbesondere:

  • den Werklohn nach BGB / VOB/B
  • den Werklohnanspruch nach Kündigung
  • die Mangelbeseitigung
  • die Gewährleistung
  • die Abnahme der Werkleistung / Fälligkeit des Werklohns
  • die Sicherung werkvertraglicher Ansprüche

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.